reflections

Invesion Method #2

Das Ergebnis: Ich würde sagen, ja, es rentiert sich.
Ich habe nach 7 Tagen gemessen und konnte einen guten cm mehr verzeichnen, nach weiteren 3 Wochen noch einmal ein cm mehr.
Also etwa gut doppelt so viel wie Haare im Monat normal wachsen.

Außerdem sind meine Haare definitiv weicher, schwungvoller und glänzender.

Problem war allerdings, dass es mich doch auf Dauer nervt, dass die Haare fast immer fettig wirken. Ich habe natürlich auch versucht die Haare nicht jeden Tag zu waschen. Es empfiehlt sich also wirklich das ganze in eíne ansonsten freie Woche zu legen.

18.7.15 00:19, kommentieren

Werbung


Inversion Method #1

Schon davon gehört?
Es geht darum das Haarwachstum zu beschleunigen.
Ich hab im deutschen Bereich oft gelesen es ginge darum die Haare in einer Woche um 2 cm wachsen zu lassen. Klingt träumerisch.
ICH verstehe die Amerikanischen Seiten jedoch so, dass man mit einer Woche Arbeit die Haare innerhalb von einem Monat um 1/2 bis 1 Inch wachsen lassen kann, das entspricht einer Wachstumssteigerung von ca 50- 100%. Mir persönlich erscheint das auch bedeutend plausibler.
Das ganze funktioniert folgendermaßen

  1. Erwärme ein beliebiges rein pflanzliches Öl
  2. Massiere es kopfüber in deinen Haaransatz ein und das mindestens für 4 Minuten-
  3. Lass es mindestens 2 Stunden einwirken
  4. Auswaschen
  5. Wiederholung an 7 aufeinanderfolgenden Tagen 

Maximal ein Mal in 4 Wochen.
Das ganze soll wirken indem es die Durchblutung ankurbelt. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, was ich davon halten soll, aber da ich sowieso 7 Tage frei habe und meine Haare und Kopfhaut sowieso sehr trocken sind probiere ich es mal mit Olivenöl aus. Schaden wird es ja wohl kaum.
Allerdings lasse ich es über Nacht einwirken und werde die Haare nicht jeden Tag waschen, was lt. Internet auch nicht zwangsläufig erforderlich ist.

8.3.15 18:53, kommentieren

Fasten 2015

Laptop kaputt. Nach fast 2 Wochen hab ich ihn wieder.

Das mit dem Fasten läuft wirklich gut. Ich hab nur minimale Schwächeerscheinungen, die sind leicht mit einem Isotonischen Getränk zu beheben.

5.3.15 23:04, kommentieren

Fastenzeit

So, ab morgen ist es wieder so weit, 40 Tage fasten.
Für mich bedeutet das, 40 Tage lang keine feste Nahrung.
Ich habe das schon öfter gemacht und halte das Mithilfe von leichten Suppen und Brühen eigentlich gut aus.
Ich bin zwar katholisch getauft, aber inzwischen aus der Kirche ausgetreten. Die katholische Kirche und ich widersprechen uns einfach zu häufig. Dennoch würde ich mich als sehr gläubig bezeichnen. Und ja, das Fasten hat für mich einen religiösen Aspekt. Es mag auch eine willkommene Ausrede gegenüber meiner Familie und Freunden sein, aber nicht nur. Ich habe schon Jahre vor meiner ES angefangen in dieser Zeit auf Süßes und Fleisch zu verzichten und es hat mir immer gut getan, weswegen ich mich auf diese Jahreszeit doch sehr freue.
Ich werde eine Zusatzseite erstellen in der ich die Einzelnen Tage immer abharken werde.

17.2.15 19:25, kommentieren

Wandering through the dark

wondering about every single light

hoping not to get lost

wishing that I already am

knowing that I don't stand a chance


16.2.15 19:19, kommentieren

16.02.2015

- 2 fettarme Latte Macchiato
- 2 Käsetoast

Klar, das war jetzt kein gesunder Tag, aber was solls. Wichtig war es mit meiner Familie zu essen. Und es war Massetechnisch auch insgesamt nicht all zu viel.

400kcal




16.2.15 19:07, kommentieren

15.02.2015

Irgendwie schaff ich es wohl nicht mich über einen längeren Zeitraum daran zu halten, alles regelmäßig aufzuschreiben.

- 2 kleine Schüsseln Suppe
- 1 Latte Macchiato mit ungesüßter Mandelmilch
- 1Toast mit Erdnussbutter und Banane

Tja, Peanutbutter wird wohl immer meine Schwachstelle bleiben. Ich liebe dieses Zeug einfach. Vorteil: Sie stoppt jegliche Lust auf Snacks und Süßes.
  

16.2.15 00:21, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung